Fußballtrainingsbedarf für altersgerechtes Training

Fußballtrainingsbedarf sollte entsprechend vorhanden sein, wenn sich ein Verein auf die Fahnen geschrieben hat, in Bezug auf das Fußballspiel seine Kinder und Jugendlichen altersgerecht auszubilden. So gibt es hinsichtlich der Philosophie des Kinderfußballs vier Inhaltsbausteine, die ein Roter Faden dafür sind, wie Übungs- und Spielstunden mit Kindern und Jugendlichen mit entsprechendem Fußballtrainingsbedarf auszusehen haben. Hier stehen die vielseitige Bewegungsschulung, die fußballorientierte Bewegungsschulung, das Fußball spielen, und das fußballspezifische Techniktraining im Fokus.

So kann im Hinblick auf die vielseitige Bewegungsschulung gesagt werden, dass im Training mit Bambini Teams niemals nur Fußballspiele gemacht werden dürfen. Schließlich beklagen wir bei unseren Kindern immer häufiger gravierenden Bewegungsmangel, dem muss das Training mit Kindern und Jugendlichen mit entsprechendem Fußballtrainingsbedarf Rechnung tragen. So kann man verschiedene Bewegungsaufgaben in das Training einbauen, dazu gehören beispielsweise, Balancieren, Klettern oder Springen. Ebenso können kleine Spiele ohne Ball in das Training mit entsprechendem Fußballtrainingsbedarf eingebaut werden, gleiches gilt für das Hallentraining, hier können unterschiedliche Spiele an verschiedenen Bewegungsparcours und Geräten in die Tat umgesetzt werden. Natürlich muss dafür auch der entsprechende Fußballtrainingsbedarf vorhanden sein.

Kinder erlernen die nötigen Fähigkeiten, um später das Fußballspiel entsprechend ausfüllen zu können, nur auf Grundlage einer Bewegungsausbildung, die breit angelegt ist. Wissenschaftler haben zudem herausgefunden, dass sogar kindliche Bedürfnisse unterdrückt werden, wenn der vielseitigen Bewegungsschulung nicht genug nachgekommen wird. Weitere negative Folgen können sogar motorische Defizite und entsprechender Einfluss auf die Persönlichkeitsentwicklung sein.

Der zweite Inhaltsbaustein, den man in Bezug auf die Philosophie des Kinderfußballs betrachten muss, ist die fußballorientierte Bewegungsschulung. Dabei übt der Ball natürlich gerade für Kinder immer noch die größte Anziehungskraft aus. Dem kann man natürlich ohne weiteres Rechnung tragen, da verschiedene Bälle und Ballspiele durchgeführt werden können, um so vielseitige Bewegungsaufgaben zu kreieren. Hier wird die komplette Bewegungskoordination gefördert. Die Kinder erlernen so einen kreativen und sicheren Umgang mit Bällen, egal wie die Kinder mit ihnen konfrontiert werden. Fliegende, titschende oder rollende Bälle werden hier genauso sicher verarbeitet, wie der ruhende Ball.

In Bezug auf das fußballspezifische Techniktraining kann gesagt werden, dass dieses erst dann effektiv durchgeführt werden kann, wenn eine gute Grundlage hinsichtlich der Bewegungskoordination gelegt worden ist. Kindesgerechte Übungen und Technikaufgaben sollten im Training mit zunehmendem Alter einen immer größeren Raum einnehmen. Gleiches gilt für den vierten Inhaltsbaustein, das Fußballspiel. Schließlich muss in jeder Trainingseinheit bzw. Spielstunde mit Kindern auch in Form eines Spiels der Ball rollen. Hier sollte man darauf achten, dass freie Fußballspiele ohne äußere Reglementierungen auf Tore im Fokus stehen sollten. Dadurch können die Kinder die größte Freude und den meisten Spaß am Fußballspiel entwickeln.